Unterstützer werden!

Als Enno Narten 1920 dazu aufrief, die Wiedererrichtung der Burg Ludwigstein durch Jugendliche zu unterstützen, galt dieser Aufruf all jenen, die sich für ein Stück Kultur verantwortlich fühlten und für eine Jugend, die in einer schwierigen wirtschaftlichen Lage im ländlichen Raum einen Leuchtturm setzen wollte.

In dieser Tradition steht der Enno-Narten-Bau, mit dem Jugendliche auf dem Ludwigstein einen dritten Gebäudering eröffnet haben. Politiker haben sich über die Bereitschaft junger Menschen gefreut, das eigene Umfeld aktiv mit zu gestalten. Bauunternehmer sind beeindruckt gewesen von der Stimmung, mit der sie – auch am Montag – von der Bauhüttenmannschaft empfangen worden sind. Und erfahrene Facharbeiter haben staunend zugesehen, wie schon die Jüngsten geübt Stahlmatten zusammen gerödelt haben, um sie in das Fundament "ihres Hauses" einzubauen.

Dieses Engagement verdient Unterstützung. Die Anerkennung als UNESCO-Modellprojekt beflügelt das Vorhaben, und die finanzielle Förderung durch Bund und Land und durch die Stiftung Deutsche Jugendmarke bildet für die Umsetzung ein solides Rückgrat. Aber beispielgebende Lösungen sind teuer. Und die Mittel umfassen noch nicht den Innenausbau und die Ausstattung der neuen Jugendwerkstatt. Für die wollen unsere Gruppen nun sorgen - als Voraussetzung dafür, die Jugendburg in künftigen Bauhütteneinsätzen dauerhaft zu erhalten. Und hierfür brauchen wir Hilfe.

"Es gilt eine Tat, und es gilt sie jetzt zu tun", schrieb Enno Narten 1920.
Nach 90 Jahren ist es wieder einmal an der Zeit, diesem Aufruf zu folgen.

Soweit nicht anders gewünscht, nehmen wir alle Spender in unsere Spenderliste auf. Wenn Sie eine Spendenbescheinigung erhalten möchten, nehmen Sie bitte mit dem Burgbüro Kontakt auf.