Der Meißnersaal

Der Meißnersaal liegt im Erdgeschoss des Meißnerbaus und ist der größte Veranstaltungssaal der Burg. Meißnerbau und Meißnersaal sind wie das im Landgrafenflügel gelegene Meißnerzimmer nach dem Hohen Meißner benannt, auf dem 1913 der Freideutsche Jugendtag stattgefunden hat.

Mit einer Größe von 16,8 x 9,4 m bietet der Meißnersaal bei einer Vortragsbestuhlung Platz für rund 200 Personen. An Tischen sitzend finden bis zu 150 Gäste Raum. Der Saal verfügt über einen Parkettfußboden. Für Turn- und Gymnastikübungen stehen geeignete Matten zur Verfügung.

An Veranstaltungstechnik hält das Burgbüro Pinnwände, Flipcharts, Beamer, Mikrofone, DVD/CD und BlueRay-Player, sowie Overheadprojektoren bereit. Der Saal ist mit einer automatischen Verdunklung, einer großen Leinwand und einer Verstärkeranlage ausgestattet.

Des weiteren sind im Meißnersaal eine  6 x 3 m große Bühne mit Vorhang und separater Beleuchtung, eine Orgel und ein Konzertflügel vorhanden.

Für Veranstaltungen mit Buffet empfiehlt sich eine Kombination des Meißnersaals mit dem gegenüber liegenden Gewölbekeller, der durch einen rückwärtigen Eingang vom Wirtschaftsanbau her erschlossen ist. Der Saal ist ebenerdig zu erreichen und - wie auch der Gewölbekeller - mit dem Rollstuhl zugänglich.

Parkplätze für Rollstuhlfahrer finden sich direkt vor dem Eingang, rollstuhlgerechte Sanitäranlagen im unmittelbar angrenzenden Hansteinflügel. Vom Meißnerbau stufenfrei zugängliche Schlafräume sind im Hanstein- und im Bilsteinflügel vorhanden. Die Tagesmiete beträgt 200 €.

Musikzimmer

Der Meißnersaal