Das Paaschezimmer

Das Paaschezimmer befindet sich im Erdgeschoß des Mittelbaus gleich neben dem Speisesaal. Es ist mit 4,3 x 3,2 m der kleinste Tagesraum auf der Burg.

Benannt ist das Zimmer nach Hans Paasche, einem Lebensreformer, der sich als kaiserlicher Marineoffizier im Ersten Weltkrieg dem Pazifismus verschrieben hat und 1920 von rechtsgerichteten Freischärlern erschossen worden ist. An Hans Paasche erinnert auch die Paaschelinde unterhalb der Burg.

Das Paaschezimmer verfügt über einen Parkettfußboden und einen zentralen runden Eichentisch, der etwa 10 Personen Platz bietet. Es wird nicht vermietet, kann aber für Arbeitsessen, Besprechungen, Singe- und Gitarrenrunden oder ähnliches jederzeit kostenfrei genutzt werden.