Das Meißnerzimmer

Vom Burghof aus erreichbar liegt im Erdgeschoss des Landgrafenflügels das durch die so genannte "Alte Esse" zugängliche Meißnerzimmer.

Das Meißnerzimmer ist – wie der Meißnerbau und der darin gelegene Meißnersaal – nach dem Hohen Meißner benannt, auf dem 1913 der Freideutsche Jugendtag stattgefunden hat. Neben einem Gedenkstein befindet sich an der Wand des Zimmers umlaufend die auf dem Hohen Meißner beschlossene und als Protest gegen die Enge des Kaiserreichs zu verstehende Meißnerformel mit dem Wortlaut:

„Die Freideutsche Jugend will nach eigener Bestimmung, vor eigener Verantwortung und in innerer Wahrhaftigkeit ihr Leben gestalten.“ 

Das Meißnerzimmer hat eine Fensterreihe zum Hof sowie eine großzügige Fensternische mit einer Sitzgruppe in Richtung Südosten, die einen Blick über den Burggarten und die Burgauffahrt ins Werratal und nach Oberrieden ermöglicht. Das Zimmer verfügt über einen Parkettfußboden, ist teilweise holzvertäfelt und rustikal ausgestattet.

Die Grundmaße des Meißnerzimmers betragen 7,2 x 4,2 m. Damit bietet das Zimmer etwa 30 Personen Platz.

Wenn das Meißnerzimmer nicht im Zusammenhang mit einer Bettenbelegung kostenfrei vergeben wird, beträgt die Tagesmiete für den Raum 55 €.